Karbens Kirchen gehen aufeinander zu Prediger 4, 9-10 So ist’s ja besser zu zweien als allein; denn sie haben guten Lohn für ihre Mühe.

In Karben gibt es sechs evangelische Kirchengemeinden. Schon im Jahr 2004 fingen diese Gemeinden an, aufeinander zuzugehen und gründeten die  ARbeitsGemeinschaft der Evangelischen Kirchen in Karben (ARGE Karben).  In der ARGE sind die Pfarrer, die Kirchenvorstandsvorsitzenden und je ein gewähltes Kirchenvorstandsmitglied vertreten. So begann man über den Tellerrand bzw. Gemeinderand zu schauen, sich abzustimmen oder manches gemeinsam zu machen. Ein Ergebnis der Arbeit ist zum Beispiel der gemeinsame Gemeindebrief „Gemeindesinn“, der 4 x im Jahr für alle Karbener erscheint. Der Gottesdienst an Himmelfahrt, der jedes Jahr im Schlossgarten der Familie von Leonhardi in Groß-Karben gefeiert wird und für deren Ausrichtung alle Gemeinden im Wechsel zuständig sind, ist ein weiteres Beispiel für das heute gelebte Miteinander. Hier kann jeder Besucher erleben und spüren, dass wir alle miteinander verbunden sind.

Die Veränderungen in der kirchlichen Landschaft, sinkende Mitgliederzahlen und letztlich weniger Pfarrstellen (u.a. bedingt durch den fehlenden theologischen Nachwuchs) bedürfen eines Umdenkens. Die Verwaltung einer Kirchengemeinde wird nach wie vor – zu einem großen Teil – von Ehrenamtlichen geleistet. In den letzten Jahren ist dieser Verwaltungsaufwand stark angestiegen, so dass die Ehrenamtlichen hier an ihre zeitlichen und manchmal auch inhaltlichen Grenzen stoßen. Eine Zusammenarbeit, d.h. größere Einheiten, soll Synergien schaffen und eine „Professionalisierung“ bewirken.

Letztes Jahr wurde deshalb in allen 6 Gemeinden die verbindliche Zusammenarbeit beschlossen. Umfang und rechtliche Form sind dabei zum jetzigen Zeitpunkt bewusst offen gehalten.

Nur wie soll das aussehen? Was geht? Was nicht? Wie sieht letztendlich die Zukunft der 6 Gemeinden aus? Was können wir als Kirchenvorstände tun, um evangelische Kirche in Karben vielfältig und bunt, an den Wünschen und Bedürfnissen der Menschen orientiert, weiterzuentwickeln. Wie können wir unsere Kräfte bündeln und dennoch „die Kirche im Dorf lassen“? Um diese facettenreichen Fragen zu beantworten, wurde in der ARGE beschlossen, 4 Arbeitsgruppen zu bilden, die sich mit dieser Zusammenarbeit beschäftigen. Eine Arbeitsgruppe setzt sich mit allen Fragen der Verwaltung und Administration auseinander, eine mit den Gottesdiensten und eine weitere mit den zukünftigen Seelsorgebezirken (für welchen Bezirk oder welche Aufgaben ist welcher Pfarrer zuständig?). Der gesamte Prozess wird durch eine Projektleitungsgruppe gesteuert und zusammengefügt. Jede Gruppe besteht aus einem Vertreter jeder Gemeinde und mindestens einem Pfarrer. Die Projektleitung koordiniert die Arbeit, fasst Ergebnisse zusammen und schlägt am Ende des Weges ein Ergebnis der Zusammenarbeit vor. Dazu hält sie engen Kontakt zu den drei anderen Arbeitsgruppen.

Aber auch die Kirchenvorstände aller 6 Gemeinden sind mit in der Verantwortung. Was ist in unserer Gemeinde besonders wichtig? Welche Aufgaben wollen wir lieber bündeln? Was ist das Besondere bei uns? Aus den Antworten dieser Fragen soll ein Profil jeder Gemeinde entstehen, das in den einzelnen Gemeinden erarbeitet werden soll.

Am 25.01.2018 starteten alle mit einer großen Kick-Off Veranstaltung in Klein-Karben ihre Arbeit, die von Fachleuten der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) unterstützt werden.

Das gemeinsame Ziel ist eine zukunftsorientierte, aktuelle und lebende evangelische Kirche in Karben. Bei dieser herausfordernden Arbeit sind wir auf die Mithilfe jedes Gemeindemitglieds aus den 6 evangelischen Gemeinden angewiesen, aber auch alle anderen, ob gläubig oder nicht, sind aufgerufen, die Arbeit und die Zukunft zu unterstützen. Wer mitmachen will, der kann sich zunächst an Pfr. Werner Giesler (z. Zt. Leiter der Projektleitungsgruppe) wenden.

Weitere Detaillierungen später, wenn wir aus den Gruppen berichten …

 

Mitglieder der Projektleitung sind:

  • Thomas Föller (Okarben)
  • Volker Fuchs (Groß-Karben/Kloppenheim)
  • Norbert Greulich (Klein-Karben)
  • Ina Lauster-Ulrich (Burg-Gräfenrode)
  • Ines Poggenpohl (Petterweil)
  • Claudia Schwarz (Rendel)
  • Pfarrer Werner Giesler (Klein-Karben)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.